B.Sc. Digital Humanities Program

Bachelorprogramm B.Sc. Digital Humanities

Bachelorprogramm
B.Sc. Digital Humanities

Please click here for the English language version.

Der Alexander-von-Humboldt-Lehrstuhl für Digital Humanities der Universität Leipzig (Institut für Informatik) hat eine weiterführende und vertiefende Zusammenarbeit von Informatik und Geisteswissenschaften ermöglicht. Die weltweit eher junge Forschungsrichtung Digital Humanities ist im Begriff, sich an zahlreichen deutschen, europäischen und US-amerikanischen Universitäten zu etablieren. Leipzig möchte sich an dieser Entwicklung frühzeitig beteiligen und sich damit europaweit etablieren.

Was sind die digitalen Geisteswissenschaften? Den Geistes- und Kulturwissenschaften stehen heute bislang unvorstellbar große Datenmengen aus sehr oft heterogenen Datenquellen in der Forschung zur Verfügung, die den Einsatz neuer computergestützter Methoden des Erkenntniserwerbs ermöglichen bzw. geradezu erfordern. Während sich die Geisteswissenschaften mit allen Aspekten der menschlichen Gesellschaft, Kultur, Sprache und Geschichte sowie des Denkens und der Kommunikation befassen, teilen die digitalen Geisteswissenschaften diese Interessengebiete und versuchen, die Prozesse der Gewinnung und Vermittlung neuen Wissens unter den Bedingungen einer digitalen Arbeits- und Medienwelt weiterzuentwickeln. Dazu forschen und lehren sie z.B. im Bereich der Digitalisierung des Wissens und des kulturellen Erbes, der Anwendung und Weiterentwicklung von Werkzeugen, der Operationalisierung und Beantwortung von Forschungsfragen und der Reflexion über die methodischen und theoretischen Grundlagen der Geisteswissenschaften in einer digitalen Welt. Fokus des Leipziger Humboldt Lehrstuhls für Digital Humanities ist die Digitale Philologie, vorrangig die der klassischen Sprachen (klassisches Arabisch, Griechisch und Persisch sowie Latein).

Zugangsvoraussetzungen: allgemeine Hochschulreife, Englisch B2

Geplanter Start: Wintersemester 2016

Ziel: Ziel ist der Erwerb fächerübergreifender Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die synergetische Verbindung angewandter Informatik mit ausgewählten Gebieten der Geisteswissenschaften und darüber hinaus mit dem Gebiet der Digitalen Geisteswissenschaften.

Curriculum: Das Curriculum orientiert sich an internationalen und nationalen Standards für einen B.Sc. Digital Humanities. Im Bachelor Digital Humanities werden der spezifische Gegenstand einer ausgewählten Geisteswissenschaft sowie in gleicher Weise angewandte Informatikkenntnisse vermittelt. Den Fächern aus den Digital Humanities kommt die Aufgabe zu, beide Fachgebiete inhaltlich zu verknüpfen und Anwendungsgebiete für entsprechende Synergien aufzuzeigen und zu vermitteln.

Das Studium umfasst 6 Semester. Insgesamt werden 180 Leistungspunkte (LP) erworben, die sich gleichmäßig auf alle einzelnen Semester verteilen, d.h. 30 Leistungspunkte pro Semester.

Digital  Humanities: 25 LP
Geisteswissenschaften: 60 LP
Informatik: 65 LP +10 LP Vertiefung
Bachelorarbeit: 10 LP
Schlüsselqualifikationen SQ: 10 LP

Die anvisierte Studierendenzahl beläuft sich auf 30 Studierende pro Studienjahr. Ein Masterstudiengang Digital Humanities an der Universität Leipzig ist ebenfalls geplant.

Berufliche Perspektiven: Vorrangige Karrierechancen bieten sich Absolventen der Digital Humanities in maschineller Sprachverarbeitung, Informationsmanagement, Softwareentwicklung, in Sektoren des Bildungswesens (Erwachsenenbildung. Hochschule, Schule), der Medien (Verlage, Radio, Fernsehen, Online-Medien, Social Media) sowie in Institutionen des kulturellen Erbes (Bibliotheken, Archive, Museen, Galerien).

Weitere Informationen unter Programmentwurf „Bachelorprogramm BSc DH“